Der menschliche Körper kann an unterschiedlichen Stellen Fett ansetzen, jedoch gilt das Bauchfett als die gefährlichste und risikoreichste Fettansammlung. Das Bauchfett setzt sich aus dem Unterhaut und dem Viszeralfett (auch intra-abdominales Fett genannt) zusammen. Das viszerale Fett umgibt die inneren Organe und ist mit zunehmender Masse als Risikofaktor für bestimmte Krankheiten wie Diabetes, Herzerkrankungen und sogar Alzheimer zu sehen. Dieses bestimmte im Bauchraum angesiedelte Viszeralfett ist schwierig zu messen. Ärzte nutzen die Vermessung des Bauchumfangs, um ein Gefährdungsrisiko zu bestimmen, da es nach heutigem Stand kein Gerät gibt, welches das Viszeralfett direkt messen und genau bestimmen kann. Um das Risiko einer Folgeerkrankung zu minimieren, ist es wichtig den Bauchumfang und das Fett in diesem Bereich zu reduzieren. Da die Fettreduktion jedoch lokal nicht möglich ist, benötigt es eine gesunde ausgewogene Ernährung und regelmässige fordernde körperliche Aktivität, wodurch die gesammelten Fettspeicherungen reduziert werden und somit auch die Viszeralfettansammlung resp. das Gefährdungsrisiko verkleinert wird.

(Quellen: med.de & WebMD)

Comment